Willkommen beim

FÖRDERVEREIN KULTURBAHNHOF BINOLEN eV

Vorstand: Prof. Michael Schmoll (1. Vors.) / Dr. Dietmar Schröder (2. Vors) /

Wolfgang Krebber (Schriftführer) und Johannes Schmoll (Kassenwart)

 

WIR stehen dafür, den einmalig schönen historischen Landbahnhof Binolen im Naturschutzgebiet Hönnetal im Sauerland zu erhalten und ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Das machen wir seit unserer Gründung 1994.

OHNE UNS wäre dieses technische und kulturelle Denkmal BAHNHOF BINOLEN heute wahrscheinlich Vergangenheit.

Gemeinsam mit den Eisenbahnfreunden Hönnetal eV und dem Förderverein Schienenbus eV konnten wir dafür sorgen, dass Binolen heute ein lebendiges Zentrum für Bahnfreunde und alle Menschen ist, die sich sich dafür einsetzen, Vergangenheit lebendig zu halten.

RÜCKBLICKE auf 2017:

SONNTAG 19. November 2017 um 16.45

ABFAHRT GLEIS 1 (die zweite)

- es war ein OHRENSCHMAUS

Am Sonntag 19.11.2017 gastierten im voll besetzten Güterschuppen des Kulturbahnhofs Binolen die Popsängerinnen Svenja Leopold, Johanna Schmoll und Pia Schmoll, der Mendener Meisterchor VOKALART mit seinem Dirigenten Klaus Levermann sowie Musikprof. Michael Schmoll am Klavier.

Unter dem Motto „Abfahrt Gleis 1“ wurde die Güterhalle des Bahnhofs Binolen voller Eisenbahnexponate zum Konzertsaal und Songs von den Wise Guys, Elton John, Sting usw. erfüllten den Saal. Dabei war auch die Sängerin Svenja Leopold mit eigenen Songs, die sie gemeinsam mit Johanna Schmoll als Duo präsentierte. Dieses Duo ist zur Zeit deutschlandweit auf Tour.

Pia Schmoll und Michael Schmoll steuerten verträumte Pop-Balladen bei und der bekannte Mendener Männerchor VOKALART unter Klaus Levermann sang Pop-Arrangements, die es „in sich hatten“. Die Besucher des Konzerts, zu dem der Veranstalter "Kulturbahnhof Binolen e.V." eingeladen hatte, waren begeistert und erlebten einen vielfältigen musikalischen Abend auf höchstem Niveau. Es gab immer wieder begeisterten Applaus während des Konzerts. Ein besonderer Höhepunkt war die  gemeinsam von allen Gesangskünstlern vorgetragene Zugabe, dem "Hallelujah" von Leonhard Cohen. Es herrschte Gänsehautstimmung pur, nicht nur beim Abschlusslied des besonderen Abends.

Musikprofessor Michael Schmoll, der auch als Moderator der Veranstaltung kurzweilig durch das Programm führte, ist auch 1.Vorsitzende des Vereins "Kulturbahnhof Binolen e.V.": "Wir freuen uns über die zahlreich erschienen Besucher. Aber es war auch Musik von Folk bis Pop auf sehr hohem Niveau, zudem hatten wir auf einen Eintrittspreis verzichtet. Es wird auf jeden Fall weitere kulturelle Veranstaltungen im Bahnhof Binolen geben."

(Bericht: Burkhard Wendel)

VOKALART MENDEN

SVENJA LEOPOLD (an der Gitarre) und JOHANNA SCHMOLL

 

 

PIA SCHMOLL (GESANG) und MICHAEL SCHMOLL (KLAVIER)

 

RÜCKBLICK: DAS WAR GROSSARTIG:

 

Das Honselmann-Trio fuhr Hönnetalbahn

 

Rund 40 Gäste konnten die Aktiven vom Förderverein Kulturbahnhof Binolen e.V. und der Eisenbahnfreunde Hönnetal am Samstag (25.02.2017) im Kulturschuppen in Binolen begrüßen. Ein ganzer Teil der Gäste war mit der Hönnetalbahn angereist – ein idealer Einstieg in einen Abend, in dem es vor allem um die Eisenbahn im Hönnetal ging, die in diesem Jahr seit 105 Jahren fährt. Und die Kulisse dazu boten historische Stationsschilder, Bilder und der Bahnbetrieb vor der Tür.

 

Das Trio Honselmann hatte einen „Abend für die Eisenbahn“ gestaltet und brannte ein ganzes Feuerwerk an Texten, Gedichten und Liedern ab. Einiges davon war historisch, der Großteil jedoch stammt jedoch aus der Feder von Helmut Rauer, dessen Wortspielerein das Publikum begeisterte. Besonders spannend waren seine „Krimilicks“, ein Wortspiel aus Krimi und der Gedichtsform Limmerick. Zu jeder Station der Hönnetalbahn fand er einen Limmerick mit kriminalistischem Hintergrund und einer Portion schwarzem Humor. Sogar auf Lendringsen fiel ihm ein Reim ein.

 

Musikalisch setzte Sabine Collatz u.a. der Hönnetalbahn und dem Schienenbus ein Denkmal, den Schienenbus-Song musste das Trio als Zugabe geben.

 

Für die Vorsitzenden der beiden veranstaltenden Vereine Prof. Michael Schmoll und dessen Bruder Johannes Schmoll war dieser Abend der gelungene Einstieg in weitere Veranstaltungen dieser Art. „Für Kleinkunst ist dieser Bahnhof mit seinen Kulturschuppen wie geschaffen“, so Prof. M. Schmoll. Soviel ist also klar: Fortsetzung folgt.

Am 28.12.2016 fand unsere Jahreshauptversammlung statt.

Hier Mitglieder unseres Vorstands, die demonstrativ die Hebel der Weichenhebelbank aus dem JAhr 1912 in Stellung bringen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Dietmar Schröder (2. Vors.), Wolfgang Krebber (Schriftführer), Prof. Michael Schmoll (1. Vors), Uwe Richter (Kassenprüfer)

(Foto Julius Kolossa)

 

In der letzten Jahreswoche kann man in der Bahnhofshalle die Hönnetalbahn im Modell bewundern, fast 1000 Menschen sehen sich das in diesen Tagen an:

Foto: Julius Kolossa

Hier ein Pressebericht dazu

 

RÜCKBLICK 2016

Das erste KONZERT in der neuen Güterhalle des Bahnhofs Binolen am SONNTAG 26. Juni 2016

 

Der SCHIENENBUSTAG 2016 in BINOLEN am 12.6.2016

IMPRESSIONEN mit BILDERN des HÖNNETALERS (VT 798 unseres befreundeten Fördervereins Schienenbus eV), das "Schweineschnäuzchen" und der MAN - Schienenbus. Fotos Wolfgang Krebber

 

Wir laden ein zu unserer Jahresversammlung am Mittwoch, dem 28. Dezember 2016 um 19 Uhr

in den Bahnhof Binolen!

2015

Der Förderverein Kulturbahnhof Binolen hat eine HANDHEBELDRAISINE beschafft und sie den Eisenbahnfreunden Hönnetal eV zum Betrieb auf dem Bahnhofsgelände übergeben. Wieder ein Highlight mehr im schönen Landbahnhof Binolen. Jetzt sind 2 Draisinen in Binolen stationiert.

 


Der Bahnhof im Jubiläumsjahrahr 2012 - mit neu erbauter "Güterhalle" als Vereinsraum

Im Jahre 1912 wurde der BAHNHOF BINOLEN an der eingleisigen Bahnstrecke Menden-Neuenrade, der "Hönnetalbahn" erbaut - und so wie auf dem Startbild sieht er heute aus- liebevoll restauriert und mit der neuen "Güterhalle" als Vereinsraum ein attraktiver Standort.

Die Motivation vor 21 Jahren: Der Bahnhof war bis 1967 personell besetzt und drohte danach zu verfallen - bis wir (der Förderverein Kulturbahnhof Binolen eV) uns 1993 des schönen Bahnhofs und seines knapp 13000 Quadratmeter großen Geländes annahmen und  "neues Leben" in Binolen entstand.

Heute sind in Binolen, das inmitten des einmaligen Naturschutzgebietes Hönnetal liegt, mehrere Vereine beisammen, die - jeder für sich und mit vielen Gemeinsamkeiten - zum Erhalt der der Bahnstrecke und natürlich des historischen Bahnhofs beigetragen haben.

Diese Vereine sind: der Förderverein "Kulturbahnhof Binolen", die "Eisenbahnfreunde Hönnetal" und der "Förderverein Schienenbus" mit seinem original erhalten Triebwagen VT 798, der regelmässig natürlich auch in Binolen zu Gast ist.

bahnhof und "Binoler Schienenfloh" 2012, die Güterhalle gerade fertiggestellt

WIR LADEN SIE EIN, BEI UNS MITZUMACHEN! SIND SIE EISENBAHNIDEALIST? DANN SEIEN SIE DABEI!

Wie können Sie dabei sein?

1. Indem Sie zu uns Kontakt aufnehmen, das können Sie unter der Mailadrese unseres Vorsitzenden Prof. Michael Schmoll

2. Sie können MITGLIED WERDEN oder uns durch Ihre SPENDE UNTERSTÜTZEN BEITRITTSERKLÄRUNG STAND 2014.pdf

 

 

AUF DIESER HOMEPAGE ERFAHREN SIE DAS WICHTIGSTE, bitte blättern Sie weiter

 


9194